Dienstag, 13. Mai 2014

Rezept: Falafeln von Garden Gourmet

So, vor Kurzem habe ich euch hier ja schon von den vegetarischen Gerichten von Garden Gourmet erzählt und heute folgt das erste Rezept. Und zwar habe ich mich an den Falafeln probiert.
Ich habe noch nie Falafeln gegessen. Weiß nur, dass man sie z.B. im Pita Brot essen kann. Auf der Rückseite war auch ein Rezept aufgedruckt, aber da ich keine große Lust hatte einkaufen zu gehen, habe ich mir meine eigene Falafel aus verschiedenen Sachen, die ich noch im Kühlschrank hatte, zurecht gezaubert.





Und wie es zu diesem nette Gericht zustande kam und was ihr dafür braucht, erzähle ich euch gleich.
Ersteinmal ein bisschen was zu den Falafeln.



Garden Gourmet - Falafel*


Inhalt: 160g

Zubereitung: Ofen, Pfanne

Zutaten: Kichererbsen (47 %), Zucchini, Zwiebeln, Pflanzliches Öl, Brotkrumen (Weizenmehl (Gluten), Wasser); Petersilie, Gewürze, Salz (1.5 %), Trinkwasser, Verdickungsmittel (Methylcellulose), Backtriebmittel (Natriumhydrogenkarbonat), Knoblauchpulver, Hefe


Preis: zwischen 2,50€ und 3€

 

Produktbeschreibung:

"Falafel, auf Kichererbsenbasis mit einem authentischen Kräutermix, schmeckt am besten auf Pitabrot mit Eisbergsalat und Joghurtsoße. Servieren Sie Falafel doch auch mal mit Couscous-Salat!"





Zutaten für meine Falafeln:


- eine Packung Garden Gourmet Falafel
- Halloumi Käse
- Fladenbrot
- Eisbergsalat
- Salatsauce (bei mir war es die Sylter Salatfrische)
- etwas Fett für die Pfanne







Zubereitung:


- Das Fladenbrot vierteln und wie eine Tasche aufschneiden.
- Eisbergsalat waschen.
- Den Halloumi Käse in etwa fingerdicke Scheiben schneiden.
- Falafeln mit Fett in der Pfanne 4-5 Minuten anbraten. Ab und zu wenden. 
- Nach ca. 2 Minuten den Halloumi mit in die Pfanne legen. Ab und zu wenden. Wenn er goldbraun und die Falafeln schön kross von außen sind, sind sie fertig.
- Das Fladenbrot mit der Salatsauce von innen einstreichen.
- Eisbergsalatblätter hineinlegen.
- Halloumi auf den Salat legen.
- Falafeln auf den Käse legen.
- Zuklappen und reinbeißen :-)



Mein Fazit:

Ich habe vorher noch keine anderen fertigen oder selbstgemachte Falafeln gegessen, deswegen habe ich keinen Vergleich. Aber ich muss sagen, dass ich wirklich positiv überrascht bin vom Geschmack, da ich mir wirklich nichts darunter vorstellen konnte.
Sie schmecken stark nach Curry(?) durch meine milde Salatsauce wird der Geschmack aber etwas abgeschwächt. Ich finde es ist wirklich eine tolle fleischlose Alternative zum Döner beispielsweise.
Ich bin mit meinem zusammen gewürfelten Gericht wirklich sehr zufrieden. Es ging sehr schnell und einfach. Man kann mit den Zutaten natürlich variieren.
Noch mehr Rezepte findet ihr übrigens hier.


Wie gefällt euch meine Falafel. Wäre das auch nach eurem Geschmack? Vergesst nicht mein kleines Gewinnspiel, bei dem ihr einen Code für zwei Gratis Garden Gourmet Produkte gewinnen könnt.

Liebe Grüße

*PR Sample

Kommentare:

  1. Wenn du die schon gut fandest, dann probier mal selbst gemachte :D (Kichererbsenmehl, Wasser, Salz, Petersilie) - kaum Vergleich - ich steh total drauf. Kann man auch aus pürierten Kichererbsen herstellen ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte auch deine Vorstellung der Produkte gelesen und war echt gespannt was du daraus zauberst :) Und ich muss sagen, das sieht ziemlich lecker aus! Werd ich denke ich auch mal versuchen :)
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die toskanischen Karrees habe ich gestern auch schon probiert. Bericht folgt :)

      Löschen
  3. Sehr lecker. :)
    Liebst, Annalein
    http://ille-tresor.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. die mag ich auch sehr gerne :)
    ich bin veganerin und deshalb gibt's die auch öfters bei mir :)
    finde toll, dass du die vorstellst. habe ich bisher bei noch keinem gesehen. :)
    lg
    olivia
    http://honeybeesandunicorns.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. Finde ich eine super Idee, besonders, wenn man das aus Zutaten macht die man sowieso noch im Kühlschrank liegen hat.
    Sieht auch sehr ansprechend und lecker aus. Ich würde das ganze eventuell mit Hähnchenfleisch essen ich bin nicht so vegetarisch veranlagt ;)

    Liebste Grüße Laura vom
    http://streuselsturm.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lebe auch noch nicht komplett vegetarisch, aber wenn es geht, verzichte ich auf Fleisch. Klappt auch eigentlich ganz gut :)

      Löschen
  6. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog leckere Rezepte hat..:) Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Food-Community, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen


    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :-)
      Ich werde später mal vorbei schauen.

      Löschen