Donnerstag, 12. März 2015

Babycountdown, noch 40 Tage: Der Geburtsvorbereitungskurs

Nur noch 40 Tage, keine sechs Wochen mehr. Für euch hört sich das nicht viel an, aber wenn man sich so sehr auf etwas freut und es kaum noch abwarten kann, kommen einem Tage wie Monate vor :-(
Aber nicht nur die Ungeduld wächst, sondern auch der Bauch, und die Beweglichkeit wird stark eingeschränkt. Selbst kleine Aufgaben wie einkaufen oder die Betten beziehen machen mich schon fertig. Aber ich will hier ja nicht rumjammern.
Heute will ich meine Erfahrungen vom Geburtsvorbereiungskurs mit euch teilen.



Geburtsvorbereitungskurs? Brauche ich das überhaupt?


Naja was habe ich zu verlieren, die Krankenkasse bezahlt und wenn es mir gar nicht gefällt kann ich ja immer noch abhauen ;-)
Das Schöne, ich musste nicht alleine hin, eine Freundin ist fast zeitgleich mit mir schwanger und wir haben uns für den gleichen Kurs angemeldet.


Auf geht's!


Wer nun das Bild, von dicken Schwangeren mit ihren Männern, alle schnaubend wie eine Lokomotive, im Kopf hat, den muss ich leider entäuschen.
Auch wenn Serien und Filme uns das gerne zeigen, sowas Albernes ist bei uns nicht abgelaufen :-)

Es war ein reiner Frauenkurs. Wir brauche keine Männer ;-)

Zwölf Frauen aller Altersstufen, manche waren schon Mamis, andere erwarteten ihr erstes Kind, auch eine Zwillings-Schwangere war dabei.
Eine bunte Mischung, die irgendwie gepasst hat.
Nach ein paar Vorstellungsspielchen, war das Eis auch schon fast gebrochen und jeder hat mit jedem geredet.

Der Kurs wurde von einer sehr lieben, älteren Hebamme geleitet. Zu Beginn des Kurses, der übrigens an sechs Montagabenden für je 2 Stunden stattfand, hat sie sich über unser Wohlbefinden erkundigt und Fragen zu aktuellen Problemen, Beschwerden oder sonstige Anliegen beantwortet.

Wir haben viel Theorie "Unterricht" gemacht. So haben wir z.B. viel über die Ernährung, übers Stillen und über die Pflege gelernt. Wie sollten die Erstaustattung aussehen, was braucht ein Baby wirklich und was kann man sich sparen? Aber auch wichtige Sachen wie "Woran merke ich, dass die Geburt los geht" oder "Wann fahre ich ins Krankenhaus" haben wir durchgesprochen.

Damit wir auf unserer Yogamatte nicht einschlafen, haben wir zwischendurch kleine Übungen zur Lockerung und Entspannung gemacht. Auch Atemübungen für die Wehen wurden uns beigebracht, aber wie schon gesagt, war es keinesfalls so übertrieben wie im Fernsehen ;-)


Hat mir der Kurs nun was gebracht?


Viele Sachen wusste ich schon aus Büchern oder Erfahrungen von anderen Muttis, einige Sachen werde ich sicherlich anders machen, als es uns hier vermittelt wurde, aber es war trotzdem eine nette Erfahrung.
Ich habe viele nette Frauen kennengelernt, mit denen ich auch jetzt noch in Kontakt bin und gemeinsam fiebern wir mit, wer die Nächste ist.
Ich denke ich hätte den Kurs nicht unbedingt gebraucht um Schwangerschaft und Geburt zu meistern, aber man hatte Gelegenheit sich mit anderen "Betroffenen" auszutauschen die einen verstehen und nicht immer nur seine nicht-schwangeren Freunde voll zu jammern ;-)


Wie war es bei euch? Habt ihr einen solchen Vorbereitungskurs gemacht? Wie lief er bei euch ab?


Liebe Grüße



Kommentare:

  1. Mensch die Zeit rennt,ich hibbele so bei euch mit.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Heike :-)
      Ich halte euch auf dem Laufenden ;-)

      Löschen
  2. hach ja :) da meine mama ja hebamme ist, kenne ich mich damit bestens aus, ohne das ich schwanger war :P
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Hebamme als Mama? Das ist natürlich praktisch.
      Dann kann bei deiner Schwester ja eigentlich nichts schief gehen :-)

      Löschen
  3. Liebe Swanny,

    haha, Du bist ja ulkig: Betroffene :-D

    Genau, ein Austausch ist immer supi und etwas Beschäftigung auch. Jeder erlebt seine Schwangerschaft anders und meist weiß man schon selbst, was das Beste für sich und das Kleine ist. Du meisterst das super.

    Ich bin so gespannt, wie's weiter geht. Ich finde es toll, dass das Baby noch vor dem Sommer ankommen wird, so kannst Du schön nach draußen und das tolle Wetter genießen.

    Liebe Grüße und weiterhin alles Gute für Euch,
    Marion

    AntwortenLöschen
  4. Ja ist mir kein besseres Wort eingefallen :D

    Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. Ja ich freue mich auch sehr, dass er noch jetzt im Frühling kommt, alles fängt an zu blühen, da machen Spaziergänge doch noch mehr Spaß.

    AntwortenLöschen