Sonntag, 10. Mai 2015

Eine Liebeserklärung an meine Mama

Vor Kurzem habe ich euch ja schon die vielen Geschenke zu Finns Geburt gezeigt.
Heute möchte ich euch über Mamas Geschenk an Finn und mich berichten.


Ein Foto gibt es dazu nicht, denn das was sie uns schenkte und immer noch schenkt, lässt sich weder anfassen noch in Geld aufwiegen.

Es handelt sich nämlich um Zeit.

Und die verbringt sie nicht erst jetzt mit uns, sondern schon lange vor Finnis Geburt. Alle wichtige Gänge hat sie mit mir erledigt, hätte ich sie nicht hätte mein Kind wahrscheinlich nur süße Kleidung und Spielzeug, aber an wichtige Sachen wie beispielsweise ein Fieberthermometer oder eine Babybadewanne hätte ich wahrscheinlich nicht gedacht ;-)

Wochen vor der Geburt hatte sie ihr Handy Tag und Nacht immer in Reichweite, falls ich den wichtigen "Mama wir müssen ins Krankenhaus"- Anruf tätige.

Als es dann wirklich los ging, habe ich sie um 04:30 Uhr aus dem Bett geschmissen. Molly hat sie nur schnell bei Oma reingeworfen und mein Bruder musste sich an dem Tag mit Tiefkühlpizza zufrieden geben, aber welchen Teenager stört das schon? :-D

Im Krankenhaus musste sie dann die ganze Zeit mit ansehen und -hören wie sich ihr Kind rumquält und außerdem war ich ab und zu auch nicht grade nett, "sie soll halt einfach mal die Fresse halten wenn ich eine starke Wehe habe" ;-) Sorry Mama.

Aber hinterher, bei den Presswehen stand sie mir tapfer zur Seite und hat Händchen gehalten, meinen Kopf gestreichelt und meinen Sohn entgegen genommen, als ich zu schwach in den Armen war, dadurch war ihr weißes T-Shirt natürlich sofort versaut, nochmal sorry ;-)
Sogar die Nabelschnur hat sie durchgeschnitten. 

Während mein Baby untersucht wurde ist sie ihm keinen Zentimeter von der Seite gewichen, er sollte schließlich nicht vertauscht werden ;-)

Auch die ersten zwei Tage zu Hause stand sie mir rund um die Uhr zur Verfügung. Ist einkaufen gegangen und hat mir einfach mit Tipps und Tricks zur Seite gestanden. Und das natürlich auch jetzt noch. Ihr Telefon steht selten still :-D

Sie besucht uns so oft sie kann um ja keinen besonderen Moment mit ihrem geliebten Enkel zu verpassen. Sie ist wirklich die beste Oma die er sich wünschen kann.

Auch wenn sie manchmal denkt, dass ich undankbar bin, ist dem auf keinen Fall so. Ich weiß sehr zu schätzen, was sie für meinen Bruder, meinen Finni und mich macht, auch wenn ich es vielleicht nicht immer zeige.

Vielen Dank für alles Mama, ich liebe dich! <3

Kommentare:

  1. Da stimme ich dir witklich zu. Zeit ist unbezahlbar....aber das merkt man komischerweise erst im Alter. LG Romy

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Swantje,

    was für eine schöne Liebeserklärung. Ich liebe meine Mama auch abgöttisch, sie ist meine beste Freundin! :)

    Ich hoffe, euch geht's gut.

    Herzliche Grüße - TaTi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Swanny,

    mir kommen die Tränen, ich kann jede Minute total nachvollziehen.
    Ganz wunderbar, Mutter und Tochter sind eine Einheit, eine Liebe und ein Herz.
    Genauso war meine Mama auch und ich werde widerum genauso für meine Tochter da sein. Diese Momente sind unbezahlbar und alle, die nicht so eng miteinander verbunden sind, wissen gar nciht was sie Wundervolles verpasst haben.

    Ganz liebe Grüße von Marion

    AntwortenLöschen