Dienstag, 18. April 2017

Finn's Geburtstagswoche: Teil 1: Das Geschenk oder "Pimp my Duktig"

Hallo ihr Lieben,

ich kann es noch gar nicht glauben, aber in wenigen Tagen wird mein Baby zwei. Baby? Das ist er schon lange nicht mehr. Er ist ein richtiger Junge geworden. Frech aber auch sehr lieb und ordentlich.
Ich bin unendlich stolz auf ihn und uns :)
Und da er mir immer so fleißig in der Küche "hilft" bekommt er nun eine eigene.




Die Suche war schwieriger als gedacht. Ich hatte nämlich genaue Vorstellungen wie sie aussehen soll.
  1. Sie sollte nicht zu groß sein: Finn's Zimmer ist nicht all zu groß und er sollte ja auch noch etwas Platz zum Spielen haben.
  2. Sie sollte bezahlbar sein: Viele Modelle lagen bei knapp 200€, das fand ich dann doch etwas zu teuer.
  3. Sie sollte bunt sein: Ich mag Farben. Besonders im Kinderzimmer kann es meiner Meinung nach quitschebunt sein. Das war leider auch ein Problem. Viele Küchen waren einfach nur Holzfarben, zu rosa oder wenn sie genau so war ich sie wollte, war sie leider zu teuer, wo wir wieder bei 2.) wären...

Also ihr seht, was sich einfach anhört, stellt sich als schwieriger als gedacht raus.
Was nun? Selber machen... Natürlich nicht die ganze Küche. Ich hatte schon immer die Kinderküche von IKEA im Auge. Sie hat eine gute Größe und bezahlbar war sie mit knapp 90€ allemal. Aber sie war halt einfach nur braun und weiß. Langweilig...

Streichen? Zu aufwendig und wie wird das aussehen? Ich bin nicht so der Malermeister...
Bekleben? Es gibt viele fertig zugeschnittene Sets, die einfach nur aufgeklebt werden müssen und gut. Aber auch dort konnte mich kein Design/Farbe überzeugen...

Mutter: "Warum kaufst du nicht einfach Möbelfolie von d-c-fix? Die haben selbst wir damals schon benutzt."

Was? Noch nie gehört. Google gefragt und ab in den Baumarkt.
Riesige Auswahl, aber nicht DIE Farbe, die ich haben wollte.
Warum habe ich denn nicht gleich in den Online-Shop von d-c-fix geschaut? Dort habe ich genau das gefunden was ich wollte. Also bestellt, und als mein Paket schnell hier ankam, noch am gleichen Abend losgelegt.



Das Projekt: Pimp my Duktig

Was ihr braucht:
  • IKEA Kinderküche DUKTIG, 89€
  • Möbelfolie in Wunschfarbe, ich habe zwei Rollen á  200 x 45cm bestellt, je ca. 8€
  • Evtl. ein Rakel und Cuttermesser, zum Aufbringen und Zuschneiden der Folien, ca. 4,50€
  • Eine Rückwand. Die Küche an sich hat keine dabei. Maße: 675 x 315 x 3mm, ca. 1€ im Baumarkt
  • Bei Bedarf 2 LED Spots, um Licht in die Küche zu bringen, je ca. 2€
  • Ein paar kleine Nägel und Hammer



Da ist es nun also. Mein erstes Möbelstück von IKEA. Ja, ich habe außer Teelichtern, Servietten und Geschirr noch nie etwas bei IKEA gekauft. Nicht nur ich war skeptisch, auch Emilio musste erstmal schauen.




Ruck Zuck ging der Aufbau. Leichter als gedacht.





Die Küche besteht aus Ober- und Unterteil. Die Rückwand wird am Oberteil hinter der Spüle befestigt. Sie hat mich im Baumarkt doch wirklich ganze 93 Cent gekostet ;-) Sie ist natürlich nicht unbedingt notwendig. Wäre sie nicht eingebaut, wäre halt die Kinderzimmer Tapete zu sehen. Aber ich wollte es gerne originalgetreu mit Fliesen am Waschbecken haben. Für die Fronten habe ich mir ein hübsches blau vorgestellt.





Und hier seht ihr meine d-c-fix Bestelllung*. Ich habe mich für die weiße Fliesenfolie "Vigo" in Hochglanz und eine matte unifarbe Folie in der Farbe "Airblue" entschieden.




Auf geht's ans Zuschneiden. Die Fliesenfolie musste ich zweimal kleben, ich habe sie nicht ganz mittig geklebt und das sieht bei gemusterten Folien natürlich unschön aus.




Das Kleben an sich ging super einfach und schnell: Ein Stück abziehen, anlegen, mit dem Rakel glatt streichen und nach und nach, das Trägerpapier weiter abziehen. Für die Vorderseite habe ich die Filzseite vom Rakel genommen. 





Folie umschlagen, Kanten gut feststreichen, dafür habe ich die härtere Kunststoffseite des Rakels benutzt.





Und fertig ist die Rückwand. Sie sieht echt noch besser aus als ich sie mir vorgestellt habe.





Bei der Rückwand musste ich beim Umkleben und dem Resteabschneiden nicht auf Sauberkeit achten, sieht ja sowieso keiner. Bei der Tür musste ich da schon präziser sein, sie lässt sich schließlich öffnen und es soll ja ordentlich aussehen. Also genau auf Kante kleben und mit dem Cuttermesser, welches wirklich sehr scharf war, sauber abschneiden. Da hier kein Muster zu beachten war, ging das auch recht schnell und einfach.





Auch die kleine Rückwand (bei der Küche dabei) hat etwas Farbe bekommen. Die Regalrückwände sind blau geworden, das Stück, welches später hinter der Mikrowelle ist, wurde auch gefliest. 





Nun die große Rückwand mit kleinen Nägeln am Oberteil festklopfen.





Uns so sieht das ganze dann von hinten aus, nicht schön, aber es sieht ja wie gesagt keiner.





Da ich noch sehr viel blaue Folie übrig hatte, habe ich auch noch das Einschubfach des Ofens beklebt.




Um ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen habe ich über Herd und Spüle jeweils noch einen LED-Spot geklebt. Vielleicht kommt in den Ofen und in die Mikrowelle auch noch einer rein.




Nun ist die Küche endlich fertig. So sehen Mikrowelle und die Rückwände in den Regalen aus.





Und so sieht das gute Stück komplett fertig aus. Ich bin ja schon ein bisschen stolz auf mich :-) Sie sieht sooo viel schöner aus als ich es mir vorgestellt habe. Und es war so einfach. Verklebt? Kein Problem, Folie ab und erneut kleben. Ich würde auf jeden Fall immer wieder Folien von d-c-fiix verwenden. Wenn ich daran denke, alles selber zu Streichen, mit Anschleifen etc. oha, da wäre ich heute noch nicht fertig...




Und so habe ich für nicht mal 115€ meine und auch hoffentlich seine Traumküche geschaffen. 

Wie gefällt sie euch? Habt ihr auch schon mal etwas mit Möbelfolie aufgepeppt? Wenn ja, zeigt es mir gerne :-)
Ich bin schon so gespannt, wie sie Finn gefallen wird.

Liebe Grüße,


*PR Sample

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen