Sonntag, 8. Oktober 2017

Küchenparty im Chardonnay: "Frisches vom Felde und der Wiese"

Hallo ihr Lieben,

schon oft habe ich euch von meinen Besuchen in der Autostadt erzählt. Aber auf die Restaurants die euch da erwarten, bin ich nie speziell eingegangen, wobei ich die meisten schon mindestens einmal besucht habe, bis auf eines. Das Chardonnay. Das hat sich nun geändert, denn gestern war ich zur Küchenparty dort.




Zehn Restaurants befinden sich in der Autostadt. Wobei der Beefclub und die Lagune bisher zu meinen Favoriten gehörten.


Chefkoch Daniel Kluge (links) und seine Köche


Im Chardonnay servieren Chefkoch Daniel Kluge und sein Team den Gästen internationale Gerichte aus überwiegend regionalen und saisonalen Zutaten. So war das Thema der gestrigen Küchenparty passend zur Saison: 

Erntezeit "Frisches vom Felde und von der Wiese"
Die Wildkräuter sammeln die Köche übrigens höchstpersönlich.




Und es gab ein besonderes Highlight: Meisterkoch Takeshi Ito, aus Toyohashi, Japan, ist bis zum 21.10. als Gastkoch im Chardonnay tätig. Auch er hat seinen Teil zum Menü der Küchenparty beigetragen und so kamen zu Feld und Wiese auch ein paar japanische Köstlichkeiten hinzu.


Takeshi Ito, Meisterkoch aus Japan (rechts)

Da ich das Chardonnay, wie gesagt, noch nie besucht habe, wusste ich nicht was mich erwarten würde, aber meine Erwartungen wurden weit übertroffen. Aber seht selbst, ich nehme euch jetzt mit durch den Abend.
Entschuldigt die etwas schlechtere Bildqualität, aber ich wollte die anderen Gäste beim Essen nicht die ganze Zeit vollblitzen.


Zu Beginn gab es als Aperitif einen Aperol Sprizz. Außerdem standen Brötchen und Butter auf dem Tisch. Alle Brote und Brötchen in der Autostadt, stammen übrigens aus der hauseigenen Brotmanufaktur "Das Brot."

Nach einer freundlichen Begrüßung vom Chefkoch, kam auch schon ein kleiner Gruß aus der Küche, vom japanischen Meisterkoch. Leckeres Sushi mit Lachs, Thunfisch und Jakobsmuschel. Und obwohl ich Lachs überhaupt gar nicht mag, war das hier wirklich eine japanische Meisterleistung, die auch mir geschmeckt hat.




Weiter ging es mit Pastinakensuppe mit Petersilie und Buchenpilzen. Pastinaken kannte ich nur aus dem Brei von meinem Kleinen damals, selbst habe ich sie nie wirklich gegessen. Und ich war doch positiv überrascht. Besonders lecker fand ich auch die kleinen Pilze.




Und wieder zurück nach Japan: Meister Ito hat ein Tempura von Garnele und Gemüse gezaubert. Zucchini, Paprika und Süßkartoffel. Letztere habe ich noch nie als Tempura gegessen und ich kann euch sagen, es war der Hammer. 
Ein Garnelen Fan war ich zwar noch nie, aber mit der leckereren Sauce konnte man sie essen.




Eigentlich war ich jetzt schon fast satt, aber die Rote Bete Tortellini, von denen ich eigentlich am wenigsten dachte, dass sie mir schmecken (ja ihr merkt schon, ich bin sehr mäkelig was Essen angeht) waren das Beste vom Menü. Die Konsistenz vom Teig und die Füllung, dazu ein knackiges, salziges Wirsingblatt, einfach unbeschreiblich lecker.




Nach den Tortellini gab es eine Küchenführung, so ein paar Schritte laufen tat dann doch ganz gut und es war wieder genug Platz für etwas Neues.
Anschließend gab es nämlich etwas kleines Süßes, genau mein Geschmack.
Das Brombeer-Hopfen-Sorbet mit seiner leicht herben Note hat mir sehr gut geschmeckt. Davon hätte ich gerne noch drei Schüsselchen...




Ich esse gerne Fleisch, sehr gerne Steak, aber an Wild habe ich mich bisher nicht rangewagt. Umso gespannter war ich auf den Rosa Rücken vom Damwild mit Hagebuttenkruste. Dazu gab es karamelisierten Rotkohl, der lecker war, aber nicht an den meiner Oma rankommt, sowie gebackenen Sellerie. Das Fleisch war lecker und total zart, aber das Filetsteak aus dem Beefclub, bleibt meine Nummer 1.





Und ein Menü ist nur mit Dessert perfekt. Das hat grade noch so reingepasst. Es gab Kürbis Crème Brûlée mit Birne, Streuseln und Kürbiskerneis. Bei der Zubereitung standen wir direkt in der Küche vorm Chefkoch Daniel Kluge. Zur Deko hat er übrigens Sauerampfer und getrocknete Malvenblüten verwendet. 
Ein krönender Abschluss für einen perfekten Abend.




Ein weiteres Highlight des Abends war die Küchenführung. Wir durften einmal hinter die Kulissen gucken. Ob es das Magazin (Lager von Trockenvorräten) oder die Kühlhäuser waren. Auch in die große Produktionsküche durften wir einen Blick werfen. Mehrere Etagen rauf und runter, rechts, links und wieder zurück. Ein richtig kleiner Irrgarten und irgendwann sind wir in der Küche des Beefclubs gelandet, in der der Chefkoch grade Steaks auf dem berühmten Lavastein zubereitete.
Und während ich noch ein bisschen in der Küche rumstöberte und Fotos machte, war meine Gruppe auch schon verschwunden und ich war kurz verloren in dem großen Labyrinth, aber eine nette Mitarbeiterin hat mir dann den Weg gezeigt.

Chefkoch im Beefclub, in Action am Lavastein


Ich hatte wirklich einen ganz tollen Abend. Die offene Küche finde ich super. Wir durften die Köche alles fragen und beim Zubereiten und Anrichten zusehen. Und obwohl es ja recht zügig gehen musste und die Köche unter ständiger Beobachtung von uns Gästen standen, waren alle total locker, keine Hektik wie man es aus dem Fernsehen kennt.
Es herrschte ein super Arbeitsklima, Daniel Kluge ließ keinesfalls den Chef raushängen, sondern stand seinen Köchen mit Rat und Tat zur Seite und unterhielt nebenbei noch die Gäste. 

Den Spaß an der Arbeit konnte man den Köchen auf jeden Fall ansehen, sie hatten immer einen netten Spruch auf den Lippen und auch für kleine Späße war noch genug Zeit.
Und wer auch einmal die Chance auf eine Küchenführung bekommt, sollte diese auf jeden Fall nutzen. Es war wirklich sehr interessant zu sehen wie groß das Ganze wirklich ist.







Weitere Termine im Chardonnay

  • Die nächste Küchenparty findet am 25.11., von 19-22 Uhr statt. Das Thema wird sein: Alpenländische Genüsse "Vom Knödel bis zum Braten". Kostenpunkt 49,90€ pro Person.
  • Am 10.+11.11. gibt es einen Martinstags Themenabend: "Alles von der Gans, ganz anders".
  • Außerdem findet am 16.11. die nächste Kochschule mit Daniel Kluge statt. Hier erwarten euch von 18-22 Uhr Tipps und Tricks vom Chefkoch persönlich. Kostenpunkt 79€ pro Person.
  • Am 14. und vom 18.-21.10. ist Takeshi Ito noch im Chardonnay und serviert euch mit Daniel Kluge ein leckeres deutsch-japanisches Menü
  • Anmelden könnt ihr euch telefonisch unter 0800 611 6600 oder per E-Mail unter restaurants@autostadt.de



Ist da auch etwas für euch dabei? Mal ein Abend ohne die Kinder, nur zu zweit oder mit ein paar Freundinnen. Bei der nächsten Küchenparty bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei!

Liebe Grüße


Pressetermin

Keine Kommentare:

Kommentar posten